Pflanzen & Moose

Pflanzen & Moosegratiola-viscidula2

Pflanzen und Moose gehören in jedes Garnelen-Aquarium!

Zum einen bieten die Pflanzen Rückzugsmöglichkeiten für die Garnelen, zum Beispiel für die Häutung.
Aber was noch wichtiger ist, die Pflanzen machen ein Aquarium Lebenswert. Die Pflanzen und auch Moose fressen, sobald Licht sie erhellt.

Hä? Pflanzen fressen?

Ja klar, wir haben alle schon in der Schule gelernt, das Pflanzen Photosynthese betreiben. Allerdings brauchen sie dafür etwas, wir nennen das Dünger! Ich nenne es eher Pflanzenfutter. Und jedes Lebewesen braucht etwas zu futtern um wachsen zu können, wissen wir alle! Deshalb füttern wir ja auch unsere Garnelen, Krebse, Fische oder was wir sonst noch so alles halten. Und die Pflanzen benötigen das genauso. Die Ausscheidungen der im Wasser lebenden Tiere reichen bei weiten nicht aus, die Pflanzen optimal mit Nährstoffen zu versorgen.

Der Dünger, den ich in unserem Online-Shop anbiete, ist absolut Garnelensicher, ich benutze ihn in allen Aquarien, wo Pflanzen oder Moose drin sind. 
Und wenn die Pflanzen richtig wachsen, haben die Algen auch keine Chance sich auszubreiten. Nitrat und Phosphat sind in gut bepflanzten und gut wachsenden Pflanzenaquarien nicht Nachweisbar. Und damit verbessern wir unglaublich die Lebendsbedingungen für unsere kleinen Lieblinge, seien es Fische oder Garnelen, völlig egal.

Ein absoluter Nitrat- und Phosphat- Killer ist das Nixkraut.

nixkrautEs wächst sehr schnell und man muss es noch nicht einmal einpflanzen. Einfach schweben lassen und schon beginnt die Reduktion von Nitrat und Phosphat. Wenn es sich zu üppig ausgebreitet hat, einfach etwas von dem Busch abzupfen und am besten über den Komposthaufen entsorgen.

Moose sind da natürlich nicht ganz so die Zehrer von Nitrat und Phosphat, sehen dabei allerdings viel hübscher aus.

korallenmoos-2

Im Onine-Shop habe ich ein paar Sorten im Angebot. 

Genauso wie In-Vitro Pflanzen von Tropica, reine und sterile Pflanzen in kleinen Töpfchen. Einfach aus dem Töpfchen nehmen, kurz unter fließendem Wasser abspülen und schon kann man bedenkenlos mit der Bepflanzung anfangen.

littorella-uniflora1 staurogyne-repens1

 

Steine, Höhlen & Röhren

Zwerggarnelen sind scheinbar ständig in Bewegung, benötigen aber trotzdem Rückzugsorte und Verstecke. Insbesondere dann, wenn sich die Garnele gerade gehäutet hat, versteckt sie sich bis zur vollständigen Aushärtung des neuen Panzers gerne zwischen Steinen oder in Röhrchen. Auch zum Schutz vor Übergriffen durch Fische oder andere Aquarienbewohner sollten im Garnelen-Becken immer Versteckmöglichkeiten angeboten werden, die auch der geringen Größe der Tiere gerecht werden.

 

Cube 1

 

Bei der Auswahl von Steinen für das Aquarium sollte darauf geachtet werden, dass das Gestein keine metallhaltigen Einschlüsse oder andere Schadstoffe enthält. Des Weiteren härten kalkhaltige Steine wie Lochgestein, Kalkstein oder Marmor das Wasser auf, was bei vielen Garnelen-Arten unerwünscht ist.

 

Zu den klassischen Steinsorten für das Aquarium gehören

 

  • Granit,

  • Basalt,

  • Lava,

  • Schiefer (kein Öl-Schiefer),

  • Sandstein (Kalktest durchführen!) und

  • Flusskiesel,

wobei passionierte Aqua-Scaper auch sogenannte Drachensteine, Samuraisteine, Edelsteine und viele andere geeignete Sorten für kreative Einrichtungsideen nutzen.

 

Auch Höhlen und Röhren werden aus vielen verschiedenen Materialien angeboten. Von der traditionellen Ton-Röhre über das Garnelen-Iglu bis hin zum mehrröhrigem Crusta-Tube aus Kunststoff als Garnelen-Hotel ist für jeden Geschmack das passende Gestaltungselement erhältlich. Auch halbierte Kokosnuss-Schalen, Blumentöpfe oder Amphoren bieten zahlreichen Aquarienbewohnern ein gutes Versteck, sodass der eigenen Kreativität eigentlich nichts im Wege steht.

 

 

Ein Cube, ganz neu eingerichtet