Innenfilter/Innenmotorfilter

Beim klassischen Innenfilter befindet sich der komplette Filter samt Motor innerhalb des Aquariums. Das Gehäuse des Filters beherbergt verschiedene Kammern, in denen Filtermaterialien wie Schaumstoffpatronen oder Filterröhrchen und teilweise auch Aktivkohleelemente Platz finden. Durch Öffnungen im Filtergehäuse wird das Aquarienwasser von der Pumpe in den Filter und durch die Filtermaterialien gesogen. Der Wasserauslass befindet sich im oberen Bereich des Filters und kann bei vielen Modellen variabel auf die Wasseroberfläche ausgerichtet werden. Als Zubehör werden diverse Auslaufröhrchen oder zusätzliche Sauerstoffdiffusoren angeboten.

 

Innenfilter eignen sich wegen ihrer kompakten Bauweise eher für kleine Aquarien. Die mechanische Filterung von Innenfiltern ist hervorragend, während für die biologische Filterung regelmäßig zu wenig Besiedelungsflächen für die Filterbakterien angeboten werden können. Im Garnelenbecken sind Innenfilter insofern problematisch, als dass durch die Schlitze im Gehäuse immer wieder Garnelen und insbesondere auch Garnelen-Babys eingesogen werden. Viele kombinieren Innenfilter daher mit einem feinmaschigen Netz oder sogar Nylonstrumpf, um die Tiere davor zu schützen. Allerdings verschmutzen diese Hilfsmittel sehr schnell und müssen häufig gereinigt werden.

Krebse, Zwerggarnelen, Schnecken und Aquarienzubehör