HMF- und luftbetriebene Innenfilter

Der Hamburger Matten Filter (HMF) gehört zu den unkompliziertesten Methoden der biologischen Filterung. Die hierfür erforderliche Schaumstoffmatte wird mittels eingeklebter Schienen in einer Aquarienecke fixiert. Dahinter wird der eigentliche Luftheber installiert, der mit einer Luftpumpe betrieben wird. Nach dem Luftheber-Prinzip wird das Aquarienwasser durch den Sog der Luft durch die Matte geführt, sodass die im Schaumstoff lebenden Filterbakterien mit ausreichend Nahrung und Sauerstoff versorgt werden. Darüber hinaus sorgt der optimal auf der Wasseroberfläche ausgerichtete Luftauslass des Lufthebers für eine adäquate Oberflächenbewegung, was der Sauerstoffanreicherung des Wassers dienlich ist.

 

Nach gleichem Prinzip arbeiten die für kleinere Nano-Becken und Zwerggarnelen-Becken konzipierten luftbetriebenen Innenfilter. Im Gegensatz zur Matte des HMFs werden diese Luftfilter direkt mit einer Schaumstoff-Patrone ausgeliefert, die den Filterbakterien ebenfalls ausreichend Fläche bieten.

 

Bei luftbetriebenen Filtersystemen kommen auch keine Garnelen-Babys zu Schaden. Im Gegenteil lieben es Zwerggarnelen, die verschiedenen Schaumstoff-Patronen oder -Matten abzuweiden. Darüber hinaus können mit entsprechend leistungsstarken Luftpumpen – oder bei größeren Anlagen gleich Kompressoren – gleichzeitig mehrere Aquarien betrieben werden, wobei luftbetriebene Anlagen in der Regel immer energiesparender arbeiten als herkömmliche Filter.

Krebse, Zwerggarnelen, Schnecken und Aquarienzubehör