White pearl

White Pearl Garnele – Weißperlengarnele – Neocaridina palmata var. White

 

White Pearl Garnelen tragen ihren Namen nicht nur wegen ihrer hübschen milchigen weißen Farbe, sondern insbesondere wegen der Farbe des Geleges des Garnelen-Weibchens. Die Eier im Hinterleib erscheinen nämlich in einem leuchtenden Weiß und erinnern damit an kleine Perlen. Schön sind sie auf jeden Fall; ob mit oder ohne Eier 😉

 

Im Aquarium mit dunklem Bodengrund, Moosen, Wurzeln und Wasserpflanzen fühlen sich White Pearl Garnelen nicht nur besonders wohl, sondern kommen dank ihrer hellen Färbung auch besonders gut zur Geltung. Auf ihrem Ernährungsplan stehen Algen, Futterreste oder abgestorbene Pflanzen. Gerne machen sie sich auch über spezielles Garnelenfutter her. Ansonsten sind Weißperlengarnelen anspruchslos, was Wasserparameter und Futtersorten anbelangt.

 

Wie Ihr sehen könnt, lassen sich White Pearl Garnelen hervorragend mit Schnecken vergesellschaften. Aber auch mit friedlichen Zierfischen und anderen Wirbellosen können die gutmütigen "Perlen" zusammenleben. Für den regelmäßig zu erwartenden Nachwuchs sollten dann aber ausreichend Versteckmöglichkeiten wie Röhrchen oder Steinaufbauten zur Verfügung gestellt werden.

 

Vor meinen nützlichen und hübschen Schnecken müssen sich jedoch auch die Jungtiere der White Pearl Garnele nicht fürchten …

 

 

Krebse, Zwerggarnelen, Schnecken und Aquarienzubehör