Kardinalsgarnele – Caridina dennerli

Kardinalsgarnele – Caridina dennerli

 

Die ursprünglich aus dem Lake Matanu in Sulawesi stammende Kardinalsgarnele ist der Star im Aquarium! Die knapp zwei Zentimeter erreichende Zwerggarnele ist eine absolut filigrane und elegante Erscheinung. Unterstützt wird dies natürlich durch ihre von Hellrot bis Dunkelrot variierende Färbung mit den vielen hübschen Pünktchen in Weiß oder Hellblau. Die vorderen Greifarme der Kardinalsgarnele und die Fühler sind ebenfalls leuchtend Weiß und bieten einen tollen Kontrast. Die übrigen Beine sind rot.

 

In ihrer Heimat im Lake Matanu herrschen andere Bedingungen als in vielen hiesigen Aquarien. Der pH-Wert des See liegt stets im alkalischen Bereich und das Wasser ist mit Temperaturen zwischen 27 bis 32 Grad sehr warm. Nachgezüchtete Kardinalsgarnelen zeigen sich bei den Wasserparametern etwas toleranter; fühlen sich jedoch in einem dem natürlichen Habitat nachempfundenem Becken deutlich wohler und lassen sich entsprechend gut nachzüchten.

 

Für Kardinalsgarnelen empfiehlt sich die Einrichtung eines Artenbeckens. Zum einen gibt es wenig Fische, die mit den Wasserparametern eines Sulawesi-Beckens zurecht kommen würden und zum anderen sollten die etwas scheuen Kardinalsgarnelen vor potenziellen Übergriffen geschützt werden. Schnecken der Gattung Tylomelania oder weitere Sulawesi-Garnelen wie die Blaufußgarnele (Caridina caerulea) sind hingegen ideale Gesellschaft für die Kardinalsgarnele.


Auf Pflanzen kann im Kardinals-Becken getrost verzichtet werden; ein paar Mooskugeln oder Moose reichen vollkommen aus. Was Kardinäle aber benötigen sind Steine, auf denen sie unermüdlich Algen abweiden können. Beim Einsatz von Wurzeln ist darauf zu achten, dass das Wasser durch die enthaltenen Huminsäuren nicht angesäuert wird. Lochgestein oder Kalksteine können hingegen hilfreich sein, den pH-Wert des Beckens zu erhöhen.

 

Etwas "zimperlich" können Kardinalsgarnelen auch bei der Fütterung sein, weshalb sich eine zusätzliche Fütterung mit Spirulina-Pulver oder zerriebenem Garnelenfutter bewährt hat. Erst nach einer längeren Haltungsdauer lassen sich Kardinalsgarnelen an Futterbrocken oder gar Futterplätze gewöhnen. Die Zucht der Kardinalsgarnelen ist im Aquarium möglich; hängt aber u.a. von den Wasserparametern ab.

 

Interessantes:

 

Kardinalsgarnelen schwimmen kaum. Sie bewegen sich trippelnd nach vorne, hinten und seitwärts. Das sieht nicht nur lustig aus, sondern ähnelt einem Tanz. Gleichzeitig lassen sie ihre weißen Greifärmchen flink in den Boden schnellen, was den Ballet-Charakter noch unterstützt. Es ist wirklich herrlich, diesen schönen Tieren zuzusehen!

 

Kurzporträt und Haltungsempfehlungen:

 

Größe: bis 2 Zentimeter

Beckengröße: ab 12 Liter

Alter: bis 2 Jahre

Wassertemperatur: 27 bis 30 Grad

pH-Wert: 7,5  bis 8,5

GH: 7 bis 10° dgH

KH: 1 bis 7° dH

Futter: Algen, Spirulina, zerriebenes Garnelen-Futter wie z.B. Naturefood Garnelenmix

 

 

Krebse, Zwerggarnelen, Schnecken und Aquarienzubehör